PAB - Test

PatientInnen-ÄrztInnen Beziehung

"PAB-Test" Österreich 2013/2014

Auch wenn mit der stetigen Optimierung der HIV-Therapie die Lebensqualität  und die durchschnittliche Lebenserwartung
HIV-positiver Menschen in Österreich kontinuierlich ansteigen, stellt das Leben mit Infektion und Therapie nach wie vor eine große Herausforderung für uns alle dar!!!

Der Einfluss der Infektion auf den Körper, kurzfristige Nebenwirkungen und Langzeitauswirkungen der Medikamente, die 
Entstehung von Resistenzen, die konsequente und tägliche Einnahme der Tabletten - alles große Themen im medizinischen
Bereich.

Für viele HIV-positive Menschen spielen im Umgang mit diesen Themen die behandelnden ÄrztInnen eine entscheidende 
Rolle.

Doch durch die Erfolge der letzten Jahrzehnte haben sich nicht nur die medizinischen Möglichkeiten, sondern gleichzeitig
auch die Beziehungen zwischen PatientInnen und ÄrztInnen gewandelt. Was Anfangs noch als Sterbebegleitung und akute 
Überlebensstrategie galt, ist mittlerweile eine lebenslange Begleitung geworden. Um so wichtiger ist das gute und vertrauens-
volle Verhältnis zwischen PatientInnen und ÄrztInnen als Grundlage der optimalen Therapie.

Und diese Grundlage ist nicht nur essentiell, weil die Lebenserwartung HIV-positiver PatientInnen dank heutiger Therapie
fast derjenigen der Durchschnittsbevölkerung entspricht. Die Behandlung HIV-positiver Menschen muss sehr individuell
von Seiten der ÄrztInnen abgestimmt werden und gleichzeitig ist von Seiten der PatientInnen zur Bewältigung der Therapie
ein hohes Maß an Information und Motivation notwendig. Hierfür ist die individuelle Beziehung zu ÄrztInnen für die meisten
PatientInnen ausschlaggebend.

Um diese Beziehung nachhaltig und zu Gunsten aller Beteiligten fördern zu können, führten die österreichischen AIDS-Hilfen sowie zahlreiche andere mit der Betreuung von Menschen mit HIV/AIDS befasste Organisationen wie z.B.: Buddy Verein,
HIVmobil, Positiver Dialog und PULSHIV
2014 in Kooperation mit Merck, Sharp & Dohme (MSD) in Österreich eine Erhebung
der PatientInnen-ÄrztInnen Beziehung (PAB) durch.

Ziel des "PAB-Tests" war es insgesamt, an Hand des erhobenen Stimmungsbildes gezielt die Punkte zu identifizieren, an denen
angesetzt werden kann, um die Beziehung zwischen HIV-positiven PatientInnen und ihren ÄrztInnen in Österreich zu festigen.

Und eine Stärkung dieser Beziehungen ist nur durch langfristige Kooperation von uns allen in Österreich möglich.
Der "PAB-Test" möchte in diesem Sinne Anregungen geben und motivieren.